Deutsche Welle 05.05.2010

 

1985 wurde die TEEKAMPAGNE von Günter Faltin gegründet, damals Wirtschaftsprofessor an der Freien Universität in Berlin. Ihn beschäftigte die Frage: Warum ist Tee in Deutschland zehn Mal so teuer wie im Ursprungsland? Weder war Faltin ein großer Teeliebhaber noch lockte ihn der kommerzielle Erfolg – er war einfach davon überzeugt, dass es möglich sein müsse, Tee in Deutschland auch deutlich günstiger anzubieten. 1985 schließlich lud er im Rahmen eines Uni-Projekts eine kleine Studentenschar dazu ein, gemeinsam mit ihm den Beweis anzutreten, dass das Konzept, das er nach sorgfältigen Analysen entwickelt hatte, auch praxistauglich ist.

Dieses Konzept berief sich auf das Prinzip der Einfachheit und besaß folgende Merkmale:

  • Den Tee direkt bei den Produzenten einkaufen.
  • Da dies nur mit großen Abnahmemengen möglich ist, bestand die Notwendigkeit, sich auf eine Teesorte zu beschränken. Dann aber sollte es Darjeeling-Tee sein – einer der besten Tees der Welt.
  • Möglichst schneller Weiterverkauf per Paketversand direkt an die Teetrinker – ohne die Stationen des Zwischenhandels, der mitverdienen will, und ohne teure Lagerhaltung.
  • Und natürlich: sparsames Wirtschaften durch Weglassen alles Überflüssigen. Mit ihren Großpackungen spart die TEEKAMPAGNE Material und Arbeitsaufwand gegenüber der Abfüllung in sinnlose Kleinstpackungen von 50 oder 100g; in teure Werbemaßnahmen und aggressives Marketing wird nicht investiert. Die Einsparungen sind insgesamt enorm.

Das klang verrückt. Wie einst Gottlieb Duttweiler, der Gründer der Migros, trat Günter Faltin mit einem Konzept an, das den Konventionen des etablierten Handels vollkommen widersprach. Von der Konkurrenz und Insidern der Teebranche wurde er anfangs als weltfremd belächelt. Später, als der Erfolg sichtbar wurde, versuchten dieselben Leute, die Fortsetzung seiner Handelstätigkeit zu verhindern. Inzwischen hat sich die TEEKAMPAGNE als eigenständiges Unternehmen längst aus dem universitären Kontext gelöst und ist heute weltweit die größte Importeurin von Darjeeling-Tee und das größte Teeversandhaus Deutschlands.

Günter Faltin hat nicht nur gezeigt, dass sein Modell in der Realität bestens funktioniert; er und die TEEKAMPAGNE mit ihren derzeit rund 20 Beschäftigten haben ein Stück weit auch den Teehandel revolutioniert. Das Ergebnis ist ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis: rückstandskontrollierte Bio-Tees mit der höchsten Blattgradierung FTGFOP1 bekommt man zu vergleichbaren Preisen nirgendwo. Doch damit nicht genug. Durch die konsequente Einsparung unnötiger Ausgaben eröffnen sich der TEEKAMPAGNE ganz andere Spielräume: für aufwendige Laborkontrollen der Tees; für die Zahlung von Einkaufspreisen über dem Weltmarktniveau an die Produzenten, was diesen eine faire Entlohnung der Arbeiter in den Teegärten ermöglicht; und für Investitionen in Nachhaltigkeitsprojekte in den Anbauregionen. Damit gelingt der TEEKAMPAGNE die „Quadratur des Kreises“: Während man sonst für erlesene Qualität oder für Produkte, die die ökologischen und sozialen Bedingungen in den Erzeugerländern zu verbessern helfen, mehr bezahlen muss, schafft es die TEEKAMPAGNE, beides zusammen für einen niedrigeren Preis anzubieten.

So ist die TEEKAMPAGNE seit über 30 Jahren ein erfolgreiches Beispiel für eine verantwortungsbewusste und intelligente Ökonomie, die eine stetig wachsende Zahl von zufriedenen Kunden anspricht. Der November 2017 markierte gleich in zweierlei Hinsicht einen besonderen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens.

Zum einen war die Zeit reif, unser Engagement auf ein weiteres Anbaugebiet auszuweiten. In Darjeeling hat die TEEKAMPAGNE viel bewegt und wesentlich zur Umstellung vieler Plantagen auf ökologische Produktion beigetragen. Jetzt wollten wir auch in Assam aktiv werden. Zum Kampagnenstart 2017 haben wir deswegen gemeinsam mit einem Produzenten, mit dem wir seit langem auch in Darjeeling vertrauensvoll zusammenarbeiten, Assam-Tee in unser Sortiment aufgenommen – selbstverständlich in derselben Qualität, wie unsere Kunden sie von unseren Darjeeling-Tees gewohnt sind: bio-zertifiziert, rückstandskontrolliert und nur FTGFOP1.

Zum zweiten ist im Herbst 2017 der neue Online-Shop für unsere Schweizer Kunden ans Netz gegangen. Da dieser mit einem Bestandslager verbunden ist, von dem aus die bestellten Tees innerhalb der Schweiz an die Kunden verschickt werden können, war es endlich möglich, die Schwierigkeiten des grenzüberschreitenden Paketversands von Deutschland in die Schweiz zu überwinden.

Mit dem Resultat – Wegfall der Verzollungskosten, geringere Portokosten, schnellere Lieferung – hoffen wir, künftig noch viele Teetrinkerinnen und Teetrinker in der Schweiz begeistern zu können. Ihnen schmeckt unser Tee, gefällt unser Konzept? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie uns weiterempfehlen!

Ihre Teekampagne