Aktuelle Situation in Darjeeling und Assam

Aufgrund stark angestiegener Infektionszahlen mit COVID-19 werden bis Ende August für den indischen Bundesstaat Westbengalen, zu dem auch die Region Darjeeling gehört, tageweise wieder Lockdowns eingeführt, an denen das öffentliche Leben mit wenigen Ausnahmen zum Stillstand kommt. Die Arbeit in den Teegärten darf jedoch auch während dieser Zeit unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln fortgesetzt werden. Starke Regenfälle haben in Darjeeling zu Erdrutschen geführt und die Hauptstraße zwischen Kurseong und der Stadt Darjeeling unterbrochen, Menschen sind glücklicherweise nicht zu Schaden gekommen. Vorfälle wie diese verdeutlichen einmal mehr, wie wichtig der Bestand mit Bäumen und Pflanzen ist, um die Bodenerosion zu mindern. Auch in Assam fallen die Niederschläge zur Monsunzeit dieses Jahr besonders heftig aus und es hat zahlreiche Überflutungen gegeben. Fast 50.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen und leben derzeit in Notunterkünften. Eine Herausforderung, die durch die Auflagen im Zuge der Corona-Pandemie verschärft wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.